(SOMMER) URLAUB & TARIFLICHER ANSPRUCH
wir wünschen allen Usern unserer Webseite sowie allen Kolleginnen und Kollegen einen erholsamen Sommerurlaub! Ihr habt es Euch nicht nur verdient sondern auch einen tariflichen Anspruch darauf! Dies ist keine Selbstverständlichkeit, denn dieser Anspruch musste in langen gewerkschaftlichen Auseinandersetzungen in Tarifver-
handlungen und Streiks der abhängig Beschäftigten erst durchgesetzt werden. Umso mehr können wir dieses Recht nunmehr vollends in Anspruch nehmen und uns vom betrieblichen Stress erholen. Lasst mal einen Urlaubs-Gruss in unserem Gästebuch.
Der lange Kampf um die freie Zeit.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt – und dieser Weg hat sich gelohnt! Die Geschichte der Erfolge begann vor über 100 Jahren ...
1903 In Deutschland wird die erste tarifvertragliche Urlaubs- regelung von Brauereiarbeitern aus Stuttgart und Thüringen erstritten. Ergebnis: ganze drei freie Tage – pro Jahr
1918 und die Jahre danach: Urlaub für Arbeiterinnen und Arbeiter ist quasi unvorstellbar. So unvorstellbar, dass sogar die wenigen Beschäftigten, die aufgrund vereinzelter Regelungen einige Tage Urlaub erhalten, mittags argwöhnisch in den Betrieb kommen, um nachzusehen, ob nicht ein anderer ihren Arbeitsplatz eingenommen hat.
1948 Der Anspruch auf Erholung und Freizeit hält Einzug in die allgemeinen Menschenrechte. Die konkrete Umsetzung in den einzelnen Ländern hingegen lässt auf sich warten
1951 In der Deutschen Demokratischen Republik wird durch die Urlaubsverordnung das 1949 verfassungsrechtlich garantierte Re- cht auf Urlaub umgesetzt
1962 Der Anspruch auf Urlaub verlängert sich um 3 bis 6 Tage und richtet sich nicht mehr nach der Betriebszugehörigkeit, son- dern nach dem Lebensalter.
1963 In der Bundesrepublik Deutschland gilt erstmals das Bundesurlaubsgesetz: Es garantiert allen Beschäftigten ab sechs Monaten Betriebszugehörigkeit 15 Tage bezahlten Erholungsur- laub.
1978/1979 Nach fast sechs Wochen langem Streik gelingt den gut organisierten und kampfstarken Belegschaften der west- deutschen Eisen- und Stahlindustrie der entscheidende Durch- bruch in Richtung sechs Wochen Tarifurlaub: Der Stufenplan be- ginnt ..
1981 Es ist vollbracht! Nicht nur bei Stahl, Metall und Elektro so- wie der Druckindustrie gelten sechs Wochen Tarifurlaub, sondern in fast allen tarifgebundenen Branchen.
Heute, über 30 Jahre später: 30 Tage Urlaub gelten als selbst- verständlich. Sechs Wochen freie, bezahlte Zeit: Zeit für sich, Zeit für Freunde, Zeit für die Familie, Zeit, Kraft zu tanken und die Seele baumeln zu lassen. Zeit, die wir brauchen. Und Zeit, die wir uns verdient haben. Zeit, für die sich der Einsatz gelohnt hat. Die VKL-Huette wünscht Euch einen schönen Urlaub!
IGM-Postkarte /Urlaubsmotiv:
Tarifvertrag gilt... Postkarte
Tarifvertrag-Urlaub
WIR WÜNSCHEN EUCH EINEN ERHOLSAMEN SOMMER- URLAUB EURE VKL-Huette
VERTRAUENSLEUTE der IG Metall
in der SALZGITTER FLACHSTAHL GmbH Werk Salzgitter
VERTRAUENSLEUTE SZFG
Salzgitter-Peine