ZUSAMMENSETZUNG AUFSICHTSRAT NACH MONTANMITBESTIMMUNGSGESETZ
Erläuterung: gilt im Bergbau sowie in der Eisen- und Stahlindustrie mit mehr als 1000 Beschäftigten. Paritätisch besetzt auf Anteilseigner- und Arbeitnehmerseite plus Neutralen: Anzahl der Aufsichtsräte: 11, 15 bis 21 Sitze Vorschlagsrecht der Gewerkschaften für 2 bis 4 Aufsichtsratssitze. Gewerkschaftsvertreter müssen sich genauso zur Wahl stellen wie Arbeitnehmervertreter. Wahlrecht: Betriebsräte wählen Arbeitnehmervertreter. Der Aufsichtsrat der Salzgitter-AG besteht aus 21 Mitgliedern, davon zehn Aktionärs- und zehn Arbeitnehmervertreter sowie ein weiteres neutrales Mitglied. Unsere Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat der Salzgitter-AG könnt ihr hier einsehen.
Das Interesse der Arbeitnehmer an der Mitbestimmung liegt zum einen darin, an den Entscheidungen über die Ar- beitsbedingungen beteiligt zu werden (betriebliche Ebene), und zum anderen auf die Unternehmenspolitik Einfluss zu nehmen (Unternehmensebene). Mitbestimmung soll die unternehmeri- sche Orientierung an der Gewinnmaxi- mierung durch explizite Berücksichti- gung der Arbeitnehmerinteressen an langfristiger Beschäftigungssicherheit, humanen Arbeitsbedingungen und Be- teiligung am wirtschaftlichen Erfolg er-
gänzen. Darüber hinaus wird die Mitbe- stimmung aus gewerkschaftlicher Sicht als Mittel zur Kontrolle wirtschaftlicher Macht und Teil einer umfassenden Demokrati- sierung der Wirtschaft begründet. Unternehmensmitbestimmung Gegenstand der Unternehmensmitbe- stimmung sind die unternehmerischen Entscheidungen, die im Aufsichtsrat von Kapitalgesellschaften fallen. An ihnen wer- den Arbeitnehmer durch ihre gewählten Ver-treter aus dem Unternehmen und aus den im Unternehmen vertretenen
Gewerkschaften beteiligt. Es bestehen gewerkschaftsinterne Auflagen bezüglich der Aufsichtsratsvergütungen. So verlangt etwa die IG Metall, einen Prozentsatz der Vergütung als Mandatsträgerbeitrag an die Hans-Böckler-Stiftung abzuführen, und zwar 10 % der ersten 3500 Euro im Jahr und 95 % aller darüber hinausgehenden Bezüge.
Vertreter der Arbeitnehmer aus dem Betrieb
Transparente Mitbestimmung Metallerinnen und Metaller müssen Teile ihrer Einkünfte aus Mitbestimmungsfunktionen an die Hans-Böckler-Siftung abführen. Den Nachweis veröffentlicht die IG Metall in der Tantiemenliste. Darunter fallen zum Beispiel die Tantiemen von Aufsichtsratsmitgliedern. Das Geld wird an die Hans-Böckler-Stiftung   abgeführt. Die Abführungs- pflicht ergibt sich aus der IG Metall-Satzung. Auch die Aufsichtsratsmitglieder der Salzgitter Flach-
stahl GmbH sowie der Salzgitter AG führen diese Gelder ab. Ihr könnt dies aus den Tantiemenlisten der IG Metall er-sehen, diese werden regelmässig veröf-fentlicht. Unsere betrieblichen Arbeitnehmervertreter/in im Aufsichtsrat: Hasan Cakir (Aufsichtsrat SZFG & SZAG) Bernd Rabe (Aufsichtsrat SZFG GmbH) Christine Seemann (Aufsichtsrat SZFG GmbH)
Tantiemen-Listen IGM
Aufsichtsrat
Abgeführte bzw. nicht korrekt ab- geführte Tantiemen…
VERTRAUENSLEUTE der IG Metall
in der SALZGITTER FLACHSTAHL GmbH Werk Salzgitter
VERTRAUENSLEUTE SZFG
Salzgitter-Peine